Marketing Mobile

Besser ranken durch Optimierung für mobile Endgeräte

Aktuelles Online Marketing kommt um mobile Geräte nicht herum. Bei Google hat das Vernachlässigen dieser Geräte sogar einen negativen Einfluss auf das Suchmaschinenranking. Google macht den sogenannten Mobile-Friendly Test, dieser gibt jedem Internetseitenbesitzer die Möglichkeit seine Seite zu testen, um zu sehen, ob Google mit dem Internetauftritt zufrieden ist. Dabei wird der Mobile-Friendly Score in Prozent und der Rule Impact Score abgeglichen. Der Impact Score zeigt an, wie stark die Seite mobile-optimiert ist. Dazu werden noch die Zahlen der aufgerufenen URLs und die Anzahl der Fehler abgeglichen und aufgrund dieser Daten Punkte vergeben. Mit modernem Online Marketing in der Schweiz kann die Punkteanzahl optimiert werden.

Mehrere Kriterien sind für den Mobile Friendly Score zuständig

Für perfektes Mobile-Optimierung braucht die Seite mindestens 80 Punkte oder mehr. Die meisten Seiten verfügen jedoch nur über 67 Punkte oder weniger und fallen damit bei Google durch. Das Ergebnis: Die Seiten ranken in den Suchergebnissen schlechter. Welche Kriterien sind nun wirklich entscheidend, um die erforderlichen 80 Punkte zu erreichen? An erster Stelle steht die Viewport Configuration, das heißt, alle Darstellungsfelder der Seite müssen an unterschiedlichste mobile Geräte angepasst werden. Wird dieser Punkt vernachlässigt oder fehlerhafte Tags eingefügt, merkt Google das sofort. Für diesen Faktor vergibt Google Punkte von 1 bis 10, wobei 10 natürlich die größte zu erreichende Punkteanzahl ist.

Schriftart und Plugins sind weitere Prüfsteine

Ein weiteres Kriterium ist die Font Legibility, die überprüft, ob die Schriftart immer und überall zu lesen ist und ob sie vielleicht zu groß oder auch zu klein ist. In diesem Fall erreichen die meisten Seiten die Höchstpunkteanzahl von 40. Ein weiterer Punkt sind die Plugins, diese müssen für mobile Geräte kompatibel sein. Ein sehr harter Faktor, denn die meisten Seiten erreichen dabei lediglich drei bis vier Punkte. Die beste Seite die ermittelt wurde erreichte jedoch 178 Punkte. Google wertet diesen Score aus und bindet ihn in den Mobile Friendly Score ein.

Die Schrift und zu nahe beieinander liegende Buttons

Die Schrift der Internetseite sollte auch nie über die Darstellungsfehler hinausgehen, denn in diesem Fall müssten die Smartphone-Nutzer das Gerät quer halten, um den Text lesen zu können. Auch bei diesem Kriterium erreichte keine der geprüften Seiten den höchst Score von 50. Auch die Tabs und Buttons werden überprüft, ob diese nicht zu nahe aneinanderliegen und Smartphone-Nutzer damit Schwierigkeiten bekommen könnten.