Content First!

Von Nico am 12.01.2018 veröffentlicht. Kategorie: Allgemein / Open Source / Software / Web Tipp  | 12 Kommentare

Die Blog Software WordPress ist beliebt, darüber braucht man keineswegs streiten. Es gibt auch eine riesige Theme Auswahl, was sehr gut ist. Leider sind die meisten WordPress Themes total überladen und gar nicht mehr auf das eigentliche ausgerichtet: bloggen. Das liegt vor allem daran das immer mehr normale Webseiten mit WordPress aufgesetzt werden und sich die Theme Entwickler danach richten. Einfache blogs bleiben leider aussen vor finde ich. Gute und passende Blog Templates zu finden ist gar nicht mehr so einfach, als noch vor fünf Jahren. Festgelegt habe ich mich jetzt nach ein paar Test nun auf Tribes.

Was mir an diesem Theme sehr gefällt, ist das minimale Design. Hier steht der Inhalt absolut im Vordergrund. Alles was vom Inhalt ablenken kann ist weg. Eine Sidebar mit zahlreichen Widgets gibt es nicht. Nervige Footer mit dutzenden weiteren Infos, sind raus. Die Hauptnavigation ist schön verpackt. Mir gefällt das.

Hinter Tribes steht Competethemes. Ein Theme Anbieter der mehrere professionelle WordPress Themes anbietet. Alle kostenlos und mit einer optionalen Pro Version. Mit auf deren Webseite zu finden sind unter anderem Plugin Tipps und Hosting Angebote.

Sag uns deine Meinung!



postlet

vor 2 Jahren

Diese Vollbildüberlagerung für das Hauptmenü erscheint mir persönlich jetzt weniger sinnvoll als fünf dezente Verlinkungen in der Kopfzeile. Ob das in der Umsetzung so überhaupt ansatzweise barrierefrei ist, sei auch mal dahingestellt. Ansonsten finde ich deinen Ansatz natürlich begrüßenswert.

Der Credit im Impressum dürfte mit dem neuen Theme dann vermutlich hinfällig sein.

Nico

vor 2 Jahren

Die Vollbildüberlagerung finde ich auch nicht schön. Ein ähnliches minimales Theme mit normaler Navigation habe ich leider nicht gefunden. Wird Zeit das ich selber Themes programmiere.

Lars / LGK

vor 2 Jahren

Das stimmt wirklich, deswegen benutze ich für meinen Blog „Neue St“ auch das Standard-Theme „Twenty Seventeen“. Dank des Customizers konnte ich das auch noch ziemlich gut an meinen Wünschen anpassen und habe u.a. eine eigene Font festgelegt.
Finde die „offiziellen“ Themes meistens sehr gelungen.

tux.

vor 2 Jahren

Alles was vom Inhalt ablenken kann ist weg.

So?

* Links sehe ich drei bunte (= unwillkürlich vom Auge fokussierte) Links zu Facebook, Twitter und Google+, die auch noch immer mitscrollen.
* „Content first“ – und dann zeigst du auch auf breiten Bildschirmen den „Content“ nur 745 Pixel breit an? Warum – damit ich mehr graue Fläche sehen kann und weil Scrollen so geil ist?

„Mobile first“ würde ich dir glauben, aber der „Content“ geht hier gestalterisch ganz schön unter.

tux.

vor 2 Jahren

Ich habe dir hier mal alles markiert, was kein „Content“ ist:

https://i.imgur.com/wvTQmts.png

Bitteschön.

postlet

vor 2 Jahren

Der Content ist nicht 745 px breit, sondern 50 em. Es ist nicht ungewöhnlich Textspalten für bessere Lesbarkeit auf irgendwas zwischen 50 und 80 Zeichen zu beschränken. Wer den Content bildschirmfüllend haben will, muss die Seite halt vergrößern.

Es ist jetzt auch nicht besonders hilfreich, wenn man die Textspalten nicht beschränkt und man Textinhalte – insbesondere deine liebevoll formulierten Schachtelsätze, tux. – auf voller Breite einer 27-Zoll-Bildschirmdiagonalen geradezu abschreiten muss … oder alternativ die Seite durch eines Lesemodus prügelt oder das dumme Browser-Fenster verkleinert.

tux.

vor 2 Jahren

Im Lesemodus von Vivaldi finde ich die Seite tatsächlich viel angenehmer zu lesen – man hat den ganzen Text sofort im Blick und nicht nur unten so ein Fleckchen wie auf meinem Screenshot…

Hups – Satz zu lang? 😉

postlet

vor 2 Jahren

Unter Berücksichtigung deiner Interpretation von Content und Nicht-Content wäre noch zu klären, ob das Bild oben zum Inhalt eines Artikels gehören soll oder nur buntes Beiwerk ist. Als Inhalt muss es ja groß genug sein, um etwas beitragen zu können. Als buntes Beiwerk würde es so tatsächlich nur den tatsächlichen Inhalt an den unteren Bildschirmrand verdrängen.

Und nein, der Satz war noch nicht zu lang 😉

Ich muss aber bei deiner Seite manchmal technisch nachhelfen, weil meine biologischen Lesekapazitäten teilweise überfordert sind … Was hier als Kompliment zu verstehen ist. Grundsätzlich finde ich aber sowieso jede Seite im Lesemodus besser … aus Prinzip, weil sie sich so meinen Lesegewohnheiten unterordnen muss!!!11

Nico

vor 2 Jahren

Nun, ich kann das Design auch breit machen. Aber dann siehts nicht mehr schön aus: https://f.hemk.es/180112-voqh1.png

tux.

vor 2 Jahren

Aber dann sieht man was vom Content…

Lars / LGK

vor 2 Jahren

Zu lange Zeilen in einem Fließtext ist aber ziemlich schädlich für den Lesefluss. Ich habe euch hier mal was verlinkt: https://baymard.com/blog/line-length-readability

Niko

vor 2 Jahren

Das hier ist auch ein schickes minimalistisches WP Theme hehe

Copyright 2020 by Netzware