Allgemein

Der elektronische Personalausweis – Unwissen vor Sicherheit

Schon seit Jahren ist Online Banking möglich. Seit  einigen Jahren gibt es auch den elektronischen Personalausweis (kurz. nPA) mit Personaldaten und biometrischen Daten in einem kleinen 13,56 MHz RFID-Chip gespeichert. Dadurch kann sich jeder Bundesbürger auch Online ausweisen und schnell und einfach seine Identität im World Wide Web beweisen. Nötig ist dafür die eID-Funktion, welche mit beantragt werden muss. Klingt alles super, oder? 😉

Was die meisten Bundesbürger, ich nenne sie hier mal die „Ahnungslosen“, nicht wissen ist, dass jegliche Informationen, die elektronisch gespeichert werden, auch wieder ausgelesen werden können. Was ich damit sagen will ist, dass der neue ePersonalausweis nicht so sicher ist wie immer von den Behörden und Politikern gesagt wird. Natürlich ist es möglich die gespeicherten Biometrischen Personaldaten mit einem Computer auszulesen. Schlimmstenfalls, ja so ist es, muss nicht mal ein Computer verwendet werden. Es reicht vollkommen aus wenn jemand ein Lesegerät, den ePerso und den PIN besitzt.

Darum sage ich auch zu dem neuen elektronischen Personalausweis (mit eID-Funktion): Nein, Danke! Ich möchte ich bleiben und meine Identität nicht im Internet verlieren, nur weil sie von irgendjemanden entwendet wurde.

Falls mir jemand in einigen Punkten widersprechen möchte, dann schreibt bitte ein Kommentar.

Quellen
Wikipedia.org – Personalausweis (DEutschland)
Winfuture.de – Bundesrechnungshof: Weiter Risiken beim „E-Perso“
Heise.de – Elektronischer Personalausweis: Wissens- oder Sicherheitsdefizite

Geschrieben von