Meine CSS Framework Favoriten

Es gibt zahlreiche CSS Frameworks und jedes ist angeblich besser, als das Andere. Grundsätzlich sollte man sich zuerst die Frage stellen, wie umfangreich das Projekt wird. Bei einem kleinen drei Seiten Projekt ist es unsinnig das größte und tollste CSS-Framework einzusetzen. Anders herum ist es aber auch Quatsch ein kleines Light-Framework einzusetzen, das nicht alle Extras beinhaltet und am Ende mehr Arbeit verursacht als einem Abnimmt.

Da stellt sich die Frage: Was wird benötigt? Da ich gerne zwischen einem großen und kleinen Projekt unterscheide, habe ich auch für beide Varianten meine ganz eigenen Lieblings CSS-Frameworks.

CSS-Frameworks für kleine Projekte

Kleine Projekte die nur wenige Seiten haben, müssen schnell aufzusetzen sein und dürfen nicht mit irgendwelchen Extras überladen sein. Wichtig sind mir bei vor allem die Größe, eine gute Grundausstattung und responsive sollten diese sein.

mincss

Die Größe von mincss beträgt gerade einmal 3,5kb. Entwickelt wird das Framwork von dem Niederländer Owen Versteeg, der Code steht unter MIT Lizenz. Alles ist responsive aufgebaut und die Elemente können einzeln heruntergeladen werden.

mincss

furtive

John Otander ist für furtive verantwortlich. Der aus Idaho (USA) stammende Entwickler hat das 3.96kb große responsive Framework entwickelt. Es steht ebenfalls unter MIT Lizenz.

furtive

Frameworks für größere Projekte

Die nächsten CSS-Frameworks sind bekannter, größer und beinhalten eine Menge Extras wie Dropdowns, Carousel, ScrollSpy oder Tabs.

Pure

Der ein oder andere ist mit Sicherheit auf das von Yahoo! entwickelte Framework Pure gestoßen. Das 4kb große (minified und gezippt) Framework steht unter BSD Lizent und beinhaltet im speziellen ein umfangreiches Grid-System für verschiedene Auflösungen. Dieses funktioniert laut Pure auch mit der Internet Explorer Version 8 und niedriger.

pure

Boostrap

Das Boostrap Framework gehört zu den bekanntesten und am meist genutzten Frameworks weltweit. Es wurde von Twitter.com erfunden und wird derzeit von mehreren Entwicklern weiter entwickelt. Lizenziert ist Boostrap unter MIT Lizenz. Es beinhaltet neben den eigentlichen CSS Komponenten diverse JavaScript Tools.

boostrap

Materializecss

Seit 2014 entwickelt Google an dem eigenen Materialize Framework. Das hauseigene Framework ist voll und ganz an Google Design Richtlinien gehalten, responsive und steht ebenfalls unter MIT Lizenz. Es beinhaltet diverse Farbpalleten und JavaScript Tools.

materialize

Alle vorgestellten CSS-Frameworks sind open-source und responsive. Bis auf pure und furtive habe ich aktuell jedes Framework im Einsatz. Habt ihr ganz spezielle Favoriten und welche könnt ihr empfehlen?

4 Kommentare


  1. Schöne kleine Übersicht. Pure ist für mich ganz neu und sieht auch ganz schick aus.

    Als Ergänzung vielleicht noch 960.gs, dabei handelt es sich um ein reines Grid Framework.

    Antworten

    1. Das Framework habe ich noch nie ausprobiert, sieht aber toll aus. Ich schaue es mir mal an.

      Antworten

  2. Ich persönlich mag Foundation auch sehr gerne. Und auch SemanticUI hört sich gut an, allerdings habe ich es noch nicht aktiv genutzt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.