Press "Enter" to skip to content

Mit Shopify zum eigenen Onlineshop

Im World Wide Web Dinge zu verkaufen war noch nie so einfach wie heute. Noch vor einigen Jahren musste man sich eigenen Webspace besorgen, das richtige Shop System aussuchen, installieren und mühsam konfigurieren.

Das alles ist heute viel viel einfacher. Mit der 2004 gegründeten eCommerce Plattform Shopify kann jeder seinen eigenen Onlineshop mit sehr wenige Aufwand erstellen und aufbauen. Das praktische an der Plattform ist die Vielfalt an Einstellungsmöglichkeiten. Zum Webshop eröffnen sind keine Kenntnisse im Bereich Programmierung oder IT Infrastruktur notwendig, so dass sich rein auf den Shop und Verkauf von Produkten konzentriert werden kann.

Baukastenprinzip, Responsive Design und Schnittstellen

Die Vorteile liegen auf der Hand. Diverse Designs und Erweiterungen können per Klick aktiviert werden. Einzelne Module im Shop können per Drag&Drop im praktischen Baukasten System (Page Builder System) bequem und schnell mit der Maus an die Orte gezogen werden, wo sie erscheinen sollen. Die Designs sind responsive und somit auch für mobile Kunden geeignet, die gerade über ihr Smartphone oder Tablet einkaufen.

Es stehen mehrere hunderte Online-Bezahlsysteme weltweit zur Auswahl, die wichtigsten Steuern werden automatisch nach Land verwaltet. Die gängigsten Bezahlsystem, die Shopify in Deutschland bereitstellt, sind unter anderem:

  • Wirecard
  • Rechnung mit Klarna
  • Amazon Pay
  • PayPal 
  • Stripe
  • SOFORT Banking

Natürlich darf das Paket Tracking nicht fehlen. Auch hierfür gibt es mehrere Anbieter die per Klick aktiviert werden können. Neben kostenlosen Anbietern stehen auch kostenpflichtige Premium Anbieter zur Auswahl.

Von der Registrierung bist zum Verkauf sind keine IT Kenntnisse notwendig. Selbst die Oma von nebenan kann ohne weiteres ihre Strickware online zum Verkauf anbieten.

Verkaufszahlen direkt vor Augen

Im Verkauf darf eines natürlich nicht fehlen: Eine detaillierte Übersicht mit Zahlen zum online Shop. Im Marketing Dashboard sind zahlreiche Details über das Verkaufsverhalten von Besuchern zu sehen. So kann eine Kategorie oder ein Produkt genau auf eine Zielgruppe optimiert werden, um die Verkaufszahlen gezielt zu verbessern. Für ein optimales Marketing stehen mehrere Funktionen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) bereit. Zusätzlich  können diverse Apps in den Shop integriert werden. So lässt sich mittels Kit das Werben auf Facebook vereinfachen oder mit MailChimp for Shopify E-Mail Newsletter an Interessenten und Kunden senden.

Zahlen über Shopify

Für den Erfolg der eCommerce Plattform Shopify aus Kanada sprechen die Zahlen. Über 500.000 Kunden weltweit setzen zum Verkauf ihrer Produkte auf die Plattform. Mehr als eine Millionen Nutzer besuchen die Plattform täglich und über 46 Milliarden Produkte wurden bereits über Shopify verkauft.

Die Preise sind gestaffelt nach Funktionsumfang. Das kleinste Paket kostet 29 Dollar pro Monat und enthält die wichtigsten Grundfunktionen. Für 79 Dollar gibt es wesentlich mehrere Shop Funktionen, wie Geschenkgutscheine oder professionelle Verkaufsberichte. Für 299 Dollar gibt es den vollen Funktionsumfang mit allen drum und dran. Zum Beispiel ist in diesem Paket die Sendungsverfolgung in Echtzeit vorhanden, die Transaktionsgebühren sind auf 0,5% gesenkt und bis zu 15 Mitarbeiter Accounts können erstellt werden.

Shop Beispiele
MONARCH METHODS (www.monarchmethods.com) ist ein Shop der ein besonderes Kaffee Zubehör verkauft. Haus London (www.hauslondon.com) ist ein Shop für Inneneinrichtung aus England.

Der Funktionsumfang überbietet im Zusammenspiel mit den günstigen Preisen die meisten mir bekannten Konkurrenten. Einen eigenen Online Shop zu eröffnen, mit Produkten einzurichten und den Verkauf zu Steuern war noch nie so einfach. Mit Shopify POS lässt sich der Online Shop mit dem lokalen Geschäft zusätzlich verbinden. Abrechnung und Verkauf gehen so über einen Kanal über die Bühne, ohne das man zwei verschiedene Systeme im Einsatz haben muss.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.