Web Storage in Google Chrome direkt öffnen

Schon seit einiger Zeit gibt es in aktuellen Browser die Möglichkeit Web-Inhalte zu speichern. Damit können zum Beispiel unwichtige Informationen über den Nutzer (KEINE Login-Daten bitte!), aber auch größere Datenmengen wie zum Beispiel eine ganze Kategorie-Struktur beim Benutzer lokal gespeichert werden. Das erspart ständige Anfragen zum Server, wenn diese z.B. per Ajax Request bei jedem Seitenaufruf abgefeuert werden. Der Anwendungszweck ist ganz vielseitig, darum geht es in diesem Artikel jedoch nicht.

Thema dieses Artikels ist das direkte öffnen der Daten vom Web Storage. Gestört hat mich das ständige auf und zu machen der Entwickler Konsole unter Google Chrome. Ich bin ein Freund von kurzen Wegen und so habe ich mir eine Chrome Erweiterung herausgesucht, mit der es möglich ist, direkt in den Web Storage zu sehen – ohne jedes mal die Entwicklerkonsole zu öffnen.

LocalStorage Manager

Sehr klein und übersichtlich gehalten ist die Erweiterung LocalStorage Manager von Gabriel. Mit einem Klick auf das Icon in der Chrome Omnibox öffnet sich ein kleines Popup. In diesem werden alle im Local- und Session-Storage gespeicherte Daten aufgelistet.

Oben links im Popup ist ein gelbes L (Local Storage) und ein grünes S (Session Storage). Die Buchstaben zeigen die aktuelle Ansicht an. Klickt man auf den Buchstaben, wechselt man zwischen den beiden Speicher Arten hin und her. Über das kleine Hauptmenü rechts daneben lassen sich alle Daten aktualisieren, löschen, importieren, herunterladen oder in die Zwischenablage kopieren.

Mit Klick auf eine Spalte können die Daten direkt editiert werden. An der Seite stehen drei Icons bereit. Mit dem einem Icon löscht man die Zeile aus dem Web Storage, der Stern favorisiert einen Eintrag und das letzte Icon öffnet den Datensatz in einem separaten Tab und gibt die gespeicherten Daten im JSON Format aus.

Etwas umfangreicher und mächtiger ist die nächste Chrome Erweiterung:

HTML5 Storage Manager All in One

Ähnlich wie die erste Erweiterung kann auch diese Erweiterung den Local- und Session-Storage bearbeiten. Da es neben den beiden Speicherarten noch das Bearbeiten von Cookies und IndexDB zulässt, ist die Erweiterung etwas übersichtlicher gestaltet. Jede Speicherart wird in einem eigenen Tab dargestellt, lassen sich aber genau so bearbeiten und entfernen.

Ein nettes Feature ist die Speicheranzeige. Diese stellt den Speicherplatzverbrauch pro Speicherart dar. Denn jeder Browser hat sein eigenes Limit. Eine Übersicht zu diesem Thema bietet Sitepoint in ihrem Artikel HTML5 Local Storage Revisited an.

Be the First to comment.