Hardware Mobile Software

Welche Mobilfunk Frequenzen gibt es?

Beim Kauf eines neuen Smartphones und Tablet-PCs achten die meisten auf Geräte Eigenschaften wie Display-Größe, Speicherplatz, Prozessor und Farbe. Doch wer mit der Neuanschaffung in das World Wide Web möchte, braucht auch einen Internetzugang. Natürlich gibt es Internet dank der kleinen SIM-Karte die in das Gerät gesteckt wird. Doch damit sich die SIM-Karte mit dem Internet verbinden kann, ist die richtige Frequenz notwendig.

Uplink und Downlink

Kurz vorweg: Alle Frequensbänder sind in zwei Frequenzbereiche aufgeteilt. Der Uplink ist für die Daten-Übertragung vom Smartphone/Tablet-PC zur Basistation verantwortlich. (Beispiel: Der Nutzer lädt ein Foto auf Facebook hoch.) Der Downlink dagegen ist für den Datenaustausch zwischen Sender zum Smartphone/Tablet-PC. (Beispiel: Es wird ein Video heruntergeladen.)

Die Frequensbereiche von GSM, UMTS und LTE in Deutschland

Die Frequenzbereiche in Deutschland liegen bei 980 bis 915 MHz, 1.710 bis 1.785 MHz und 1.805 bis 1.880 MHz. Die Frequenzen für UMTS liegen zwischen 1.920 bis 1.980 MHz und 2.110 bis 2.170 MHz. Die LTE Netze verwenden den Bereich 800 MHz, 1.8 GHz, 2 GHz und 2.6 GHz.

Wer vor hat in ein anderes Land zu reisen, sollte vorsichtshalber nachsehen ob auch die richtige Frequenz in dem Land verfügbar ist. Dazu gibt es eine umfangreiche Frequenz-Liste. Die vom Smartphone/Tablet-PC unterstützte Frequenzen findet man unter Android, iOS und WindowsPhone in den Einstellungen.